Torgauer Str.36 | 04838 Eilenburg
Mo. - Fr.. : 09:00 - 18:00 Uhr | Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr

VOLLER DURCHBLICK IM HERBST

Trendbrillen für eine tolle Optik in der zweiten Jahreshälfte

Wie praktisch, dass die Auswahl an Trendbrillen der in Sachen Mode eigentlich schon in nichts mehr nachsteht! Denn wenn es um den perfekten Look für triste Herbst- und Wintertage geht, haben wir die angesagtesten Modelle parat. Egal, für welchen Geschmack, Modestil, ob für Damen oder Herren – bei uns werden Sie bestimmt fündig!

Frauen: Zeitlose Klassiker kombiniert mit der Design-Sprache der Moderne: Egal, ob rund oder eckig, Cateye oder Aviator – filigrane Metall-Fassungen sind besonders edel und schmiegen sich optisch perfekt an das Gesicht Ihrer Trägerin an. Für eine stilvolle Leichtigkeit

Männer: Wie heißt es so schön: Echte Männer haben immer Ecken und Kanten. Und das zeigen die Herren der Schöpfung im Herbst ganz einfach über ihre Brillen. Klare Linien, dicke Rahmen oder der Doppelsteg als Design-Element setzen Sie perfekt in Szene, ohne aufdringlich zu wirken. Ungewöhnlich und doch so gut tragbar!

Die abgebildeten Modelle sind Beispiele.

Mehr Trends finden Sie bei uns im Fachgeschäft!

Mythos oder Fakt:

Brille-Tragen macht die Augen faul?


Absoluter Nonsens! Das Gerücht, dass das permanente Tragen einer Brille dazu führt, dass sich Fehlsichtigkeiten "manifestieren", weil die Augen keine täglichen Herausforderungen mehr meistern müssten, ist völlig falsch. Ganz im Gegenteil: Wird eine Fehlsichtigkeit der Augen nicht durch eine Brille korrigiert, müssen die Augen ständig Schwerstarbeit leisten und durch diese Art der Überforderung schreitet die Fehlsichtigkeit sogar fort.

Unser Tipp daher: Auch geringe Fehlsichtigkeiten mit einer Brille korrigieren und diese auch regelmäßig tragen!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Jetzt persönlichen Termin anfragen:

FÜR UNSEREN KLEINEN KUNDEN

Kinderbrillen mit Sehstärke

KINDER UND SEHEN

Das Sehen eines Neugeborenen unterscheidet sich deutlich von dem eines Kindes und dieses wiederum vom Seheindruck eines Erwachsenen. 

In den ersten Wochen nach der Geburt sehen Babys sehr unscharf und können nur ihre unmittelbare Umgebung wahrnehmen. Aus diesem Grund spielt z.B. die Stimme eine wichtige Rolle für das Erkennen eines Menschen. Erst später entwickelt sich das scharfe Sehen. Auch die Hände spielen eine große Rolle, denn mit dem Greifen von Gegenständen werden erste Entfernungen ermittelt und so ein Abstand mit einem Seheindruck kombiniert: das räumliche Sehen entsteht. 

Im Laufe der Zeit wird das Sehen immer weiter perfektioniert. Eine ausgewogene Mischung zwischen dem Sehen in Ferne und Nähe ist dabei besonders wichtig.